Fra­gen und Ant­wor­ten zum The­ma Funkvernetzung

Sobald zwei oder mehr Mel­der gleich­zei­tig einen Alarm signa­li­sie­ren sol­len, wird eine Funk­ver­net­zung benö­tigt. Auch weit von­ein­an­der ent­fernt lie­gen­de Berei­che, bei denen Gefahr besteht, dass ein ein­zel­ner Alarm nicht wahr­ge­nom­men wird, kön­nen so sicher über­wacht wer­den. Rauch­warn­mel­der, die per Funk mit­ein­an­der ver­netzt sind, bie­ten ein Höchst­maß an Sicher­heit. Sobald ein Mel­der Rauch detek­tiert, gibt er Alarm und lei­tet das Signal an die mit ihm ver­netz­ten Mel­der weiter.

Pro Linie kön­nen maxi­mal 20 Rauch­warn­mel­der ver­wal­tet wer­den. Es sind min­des­tens zwei Rauch­warn­mel­der pro Linie zu projektieren.

Beim Lini­en­test und bei der Inbe­trieb­nah­me wird das Sen­den und Emp­fan­gen geprüft (bidi­rek­tio­nal). Wird nur ein Funk­mo­dul auf einer Linie betrie­ben, kann der Test bzw. die Inbe­trieb­nah­me nicht durch­ge­führt werden.

Bei grö­ße­ren Objek­ten ist eine Pro­jek­tie­rung von einer Brand­mel­de­an­la­ge zu über­den­ken. Bei einem Brand­alarm dür­fen nicht mehr als 60 Funk­rauch­warn­mel­der in Alar­mie­rung gehen.

Wird ein Alarm in einer Sam­mel­alarm­li­nie quit­tiert gehen alle Funk-Rauch­warn­mel­der aus, bis auf den der Rauch detek­tiert hat.

Wird ein Alarm in der glei­chen Linie quit­tiert (kei­ne Sam­mel­alarm­li­nie) gehen alle Funk-Rauch­warn­mel­der die­ser Line aus, bis auf den der Rauch detek­tiert hat.

Wird die Prüf­tas­te des Rauch­warn­mel­ders gedrückt, wel­cher den Brand detek­tiert hat, so gehen alle Rauch­warn­mel­der aus.

Um einen Sam­mel­alarm voll­stän­dig zu quit­tie­ren, muss die­ser in der Sam­mel­alarm­li­nie quit­tiert wer­den. Wird ein Sam­mel­alarm in einer “nor­ma­len” Linie quit­tiert, geht zunächst nur die Linie aus. Die Sam­mel­alarm­li­nie und die ande­ren Lini­en hupen weiter.

Hin­weis:
Bei grö­ße­ren Funk­netz­wer­ken kann sich die Signal­lauf­zeit erhö­hen, wenn meh­re­re Tele­gram­me gleich­zei­tig im Umlauf sind.
Signal­lauf­zeit** = Anzahl Mel­der x max. 3,5 s. Ist nur ein Tele­gramm im Umlauf redu­ziert sich die Signallaufzeit.

Bit­te ver­ge­wis­sern Sie sich, in wel­chem Abstand die Hupe bzw. die Betriebs LED signa­li­siert. Beach­ten Sie hier­zu die in Bedie­nungs­an­lei­tung auf­ge­führ­ten Betriebs- und Warn­si­gna­le. Dar­aus kön­nen Sie able­sen, was die auf­tre­ten­de Signa­li­sie­rung bedeu­tet. Anschlie­ßend kön­nen Sie die Mel­dung durch Druck auf den Prüf­tas­ter eines Mel­ders für 24 Stun­den quit­tie­ren. Wen­den Sie sich anschlie­ßend an Ihren Facherrichter.

Ja. Wird Rauch in einem Rauch­warn­mel­der mit Basis­mo­dul erkannt, so wird der Alarm an alle Teil­neh­mer der glei­chen Linie (Basis oder Pro-Modul) wei­ter­ge­ge­ben. Die Sam­mel­alarm­li­nie wird in die­sem Fal­le nicht ange­steu­ert. Löst der Brand­rauch den Rauch­warn­mel­der mit dem Pro-Modul aus, und das Pro-Modul ist auf Sam­mel­alarm sen­den ein­ge­stellt, so wird das Signal Sam­mel­alarm gesendet.

Ja. Soll der Sam­mel­alarm von allen Rauch­warn­mel­dern ange­steu­ert wer­den, müs­sen alle Teil­neh­mer mit dem Pro-Modul aus­ge­rüs­tet werden.

Geni­us Hx® hat die inte­grier­te Schnitt­stel­le zur Auf­nah­me der Funk­mo­du­le Basis und Pro.

Ja, da das Funk­mo­dul wie auch die Mel­der sich im Lager­mo­dus befin­den und erst durch das Ein­dre­hen in den Sockel auf­ge­weckt werden.

Die ver­rin­ger­te Laut­stär­ke beim Lini­en­test ist nor­mal. Der Mel­der ist in Ord­nung. Beim Lini­en­test, sowie beim Netz­werk­test und bei der Inbe­trieb­nah­me, signa­li­sie­ren die Mel­der mit einer ver­rin­ger­ten Laut­stär­ke, um den Lärm­pe­gel zu sen­ken und die Arbeit damit ange­neh­mer zu machen.

Quit­tie­ren Sie die akus­ti­sche Mel­dung, über die Prüf­tas­te am Rauch­warn­mel­der. Der Rauch­warn­mel­der bleibt im Sockel. Der Funk-Rauch­warn­mel­der der nach dem Quit­tie­ren noch wei­ter hupt, hat kei­ne Funk­ver­bin­dung zu den ande­ren. Wur­den die Rauch­warn­mel­der bereits durch den Kun­den quit­tiert, erfolgt die Signa­li­sie­rung nach 24h erneut oder füh­ren Sie einen Lini­en­test durch. Der Rauch­warn­mel­der, der beim Lini­en­test nicht akus­tisch signa­li­siert, hat eine Funk­stö­rung. Wird kein Rauch­warn­mel­der aus­fin­dig gemacht, muss eine neue Inbe­trieb­nah­me durch­ge­führt werden.

Nein. Nach jeder Ände­rung der Dip- oder Dreh­schal­ter­stel­lun­gen muss eine neue Inbe­trieb­nah­me (Funk­mo­dul kurz­zei­tig ent­fer­nen!) durch­ge­führt werden.

Eine Rück­set­zung des loka­len Alarms ist in die­ser Zeit am Rauch­warn­mel­der noch mög­lich. Dadurch kann das Aus­sen­den des Funk­te­le­gram­mes ver­hin­dert werden.

Die Lini­en I.0 und I.1 sind spe­zi­ell für die Reich­wei­ten­mes­sung kon­zi­piert. Die­se bei­den Lini­en ermög­li­chen es, ohne zusätz­li­ches Equip­ment, einen Reich­wei­ten­test durch­zu­füh­ren. Die Linie I.0 gibt Rück­mel­dung über die Anzahl gefun­de­ner Rauch­warn­mel­der mit Funk­mo­dul. Die Linie I.1 wird zur Ermitt­lung des maxi­ma­len Abstan­des zwi­schen zwei Rauch­warn­mel­dern mit Funk­mo­dul ver­wen­det. Beim Reich­wei­ten­test wird die Sen­de­leis­tung ver­rin­gert, um einen stö­rungs­frei­en Betrieb sicherzustellen.
Wei­te­re Details fin­den Sie in der Mon­ta­ge­an­lei­tung Geni­us Funk.

Die Funk­mo­du­le haben im frei­en Feld eine Reich­wei­te von min­des­tens 100 m. Im Objekt beträgt die Reich­wei­te bis zu 30 m abhän­gig von der Dämpfung/Abschirmung der Umge­bung (Beton­wän­de, Stahl…).

Stör­grö­ßen kön­nen sein:

  • Elek­tri­sche Ver­brau­cher (PC, TV, Kopie­rer etc.)
  • Elek­tri­sche Ver­brau­cher mit schlech­ter Geräteabschirmung
  • Decken­leuch­ten, Leuchtstofflampen
  • Hoch­fre­quenz Schweißgeräte
  • Hoch­fre­quenz­stö­run­gen aller Art
  • Dämm­fo­lie, Alufolie
  • Stahl­be­ton
  • Metal­li­sche Gerä­te / Bauteile
  • Han­dy, Sen­de­sta­tio­nen, Wire­less LAN
  • Spie­gel

Bei Objek­ten, wel­che mit Sam­mel­alarm­li­ni­en aus­ge­rüs­tet sind und es kei­ne Signal­wei­ter­lei­tung in ande­re Objek­te mit Sam­mel­alarm­li­ni­en geben soll. In einer Linie müs­sen alle Funk­mo­du­le mit redu­zier­ter Sen­de­leis­tung arbei­ten. Hin­weis: Wird die Redu­zie­rung der Sen­de­leis­tung ein­ge­schal­tet ist der Rauch­warn­mel­der nicht mehr VdS 3515 konform.

rwm_flowchart_funkmodule

Wird eine Funk­stre­cken­über­wa­chung, Demon­ta­ge­er­ken­nung sowie das Ansteu­ern von zusätz­li­chen Sam­mel­alarm­li­ni­en gefor­dert, so ist das Funk­mo­dul Pro zu wäh­len. Mit dem Funk­mo­dul Pro kön­nen Sam­mel­alarm­li­ni­en gebil­det werden.

rwm_sendeleistung_funkmodul

Das Funk­mo­dul ist kein Dau­er­sen­der. Es sen­det nur im Alarm- bzw. im Ereig­nis­fall für weni­ge Sekun­den. Im Gegen­satz zu WLAN, Han­dy, DECT-Tele­fon etc. ist selbst im Ereig­nis­fall die Sen­de­leis­tung ver­schwin­dend gering.

Quel­le Hekatron, Sulz­burg 05.08.2011