Fachvereinigung Heizkostenverteiler

Die Fachvereinigung Heizkostenverteiler Wärmekostenabrechnungen e.V. ist einer von zwei Branchenverbänden, die in das Verbandsregister des Deutschen Bundestages eingetragen ist. Zu aktuellen Gesetzes- und Verordnungsverfahren werden wir im Rahmen der Anhörungsverfahren von dem jeweiligen Bundesministerium eingeladen und angehört.
In unregelmäßigen Abständen finden darüber hinaus auch Fachgespräche im kleineren Kreis statt. Nicht nur die politische Landschaft hat sich in den letzten Jahrzehnten stark verändert. Um die Interessen unserer Mitgliedsunternehmen noch besser wahrnehmen zu können, hat sich inzwischen ein regelrechtes Netzwerk gebildet. So sind wir in verschiedenen Normierungs- und Kontrollgremien vertreten und arbeiten sachbezogen mit weiteren Verbänden und Interessengruppierungen zusammen.

Normierungsarbeit

Neben der Normierungsarbeit im europäischen Verband legen wir auch Wert auf unsere Stimme im DIN. Als Mitglied im Verein zur Förderung der Normierungsarbeit begleiten wir die Arbeit des Normenausschusses Heiz- und Raumlufttechnik (NHRS) im DIN aktiv. Wir haben derzeit einen Vertreter in 2 Lenkungsausschüssen LA1 Heizung und LA3 MSR entsendet. Darüber hinaus sind wir auch in verschiedenen Technischen Ausschüssen vertreten.
Die Arbeit des VDI begleiten wir derzeit mit mehreren Vertretern im Bereich Technische Gebäudeausrüstung (TGA) im Hauptgremium und in Untergremien zur VDI 2077. Dieses Werk ist in der Branche vor allem durch das Beiblatt „Rohrwärme“ bekannt geworden.

Gemeinsame Verbandsarbeit

In vielen Bereichen arbeiten wir mit der ARGE Heiwako e.V., aber auch mit Wohnungsverbänden in Sachfragen eng zusammen und können so gemeinsam mehr für unsere Mitgliedsunternehmen erreichen.

Europäische Zusammenarbeit

Wir sind assoziiertes Mitglied der EVVE (Europäischer Verein zur verbrauchsabhängigen Energiekostenabrechnung e.V.) und engagieren
uns somit auch über die Landesgrenzen hinaus. Die Zusammenarbeit auf europäischer Ebene ist ein wichtiger Baustein in unserem Netzwerk, da
viele Weichenstellungen nicht mehr in Berlin, sondern in Brüssel vorgenommen werden. Auch als nationaler Verband müssen wir diesen
geänderten Anforderungen gerecht werden. 

Schlichtungs- und Schiedsarbeit

Oft beklagt die Presse eine angeblich mangelnde Abrechnungsgenauigkeit, es werden Fehler und manchmal auch Vorsatz unterstellt. Die Abrechnungsunternehmen haben die Aufgabe Kosten, die von ihrem Kunden gemeldet werden, ordnungsgemäß zu verteilen. Dabei haben diese Unternehmen keine hoheitlichen Aufsichtsaufgaben, sondern einen Kundenauftrag.
Als Verband ist es auch vermehrt unsere Aufgabe geworden, Anlaufstelle für Beschwerden oder Reklamationen – in besonderen Fällen – zu sein.
Wir verstehen uns als Schiedsstelle, die deeskalierend im Sinne der gesamten Branche einer Schlichtung nachkommt. Wir fällen keine Urteile,
sondern versuchen aufzuklären und zwischen den Parteien zu vermitteln.

(Quelle: Fachvereinigung Heizkostenverteiler Wärmekostenabrechnungen e.V.)

BFW Ritter ist durch Herrn Dipl. Ing. Ramon Jovani-Wendt im Vorstand der FHW e.V. vertreten.